Jahresbericht 2008

Jahresbericht 2008

Jahresbericht 2008 der Rock’n’Roll-Abteilung

Im vergangenen Jahr feierte der Deutsche Rock’n’Roll und Boogie-Woogie Verband sein 25-jähriges Jubiläum. Dies war für alle Rock’n’Roll-Sportler von herausragender Bedeutung und fand in der Jubiläums-Deutschen Meisterschaft am 17. Oktober 2008 in Ingolstadt seinen absoluten Höhepunkt. Auch für den RRC Delmenhorst im TV Deichhorst war dieses Ereignis Ansporn zum einen dabei zu sein und darüberhinaus mit guten Leistungen zu glänzen.

Nicole und André Buck – Deutscher Meister 2008

Nachdem das erste gemeinsame Turnierjahr 2007 für Nicole und André Buck recht positiv verlief, hatten Sie sich für das Jubiläumsjahr 2008 vorgenommen im Finale der Deutschenmeisterschaft einen Platz auf dem Siegerpodest zu erklimmen. Eine neue Choreographie mit neuer Musik wurde kreiert und intensiv trainiert. Die akrobatischen Elemente wurden verbessert und einige neue Schwierigkeiten eingebaut. Neben den Heimtrainern Walter Buck, unterstützt von Christoph Becker, fuhren Nicole und André auch nach Flensburg, Wolfsburg und Tübingen, um bei weiteren Akrobatik-Trainern die freien Einsteigetechnik auf die Schulter zu lernen. Ein enormes Trainingspensum wurde geleistet, krankheits- und verletzungsbedingte Ausfälle schnell kompensiert. Am Ende hatte sich die Mühe gelohnt. Erhofft, aber nicht unbedingt erwartet holten Nicole und André Buck, wie mehrfach berichtet überraschend den

Deutschen Meistertitel in der B-Klasse

 

17. Delme Wanderpokal in der Stadionhalle Delmenhorst

Das 17. Turnier um den Delme Wanderpokal in der gut besuchten Sporthalle am Stadion war ein gelungener Saisonauftakt für die Nordcup Turnierserie. Die Deichhorster Paare überzeugten mit guten Ergebnissen. Mareike Dziemba und Eric Hahn erzielten Platz 2 in der Schülerklasse. Viola Heldt und Kai Opitz holten sich, nach Wiedergenesung vom zweiten Kreuzbandriss, in der C-Klasse auf Anhieb den 3. Platz. Nicole und André Buck wurden in der B-Klasse nur knapp geschlagen und erreichten den Platz 2.
Für Lisa Finster und Jesko Opitz, die ihr erstes Turnier bestritten hingen dagegen die Trauben noch etwas zu hoch, sie schieden bereits nach der Vorrunde aus.
Das Turnier selbst war wieder einmal sehr gut besucht, ausgezeichnet organisiert und brachte dem Club Anerkennung von Aktiven und Zuschauern.

LM in Goch

Bei der stark besetzten offenen Landesmeisterschaft von NRW in Goch erzielten die Deichhorster Paare schon gute Ergebnisse, wenngleich noch nicht alles nach Plan verlief. Das beste Ergebnis holten Mareike Dziemba und Eric Hahn mit Platz 3 in der Schülerklasse. Viola Heldt und Kai Opitz kamen auf den Vierten Platz in der C-Klasse, während Nicole und André Buck nach einem Patzer im Finale den 5. Platz belegten.

Vier Landestitel für Deichhorster Rock’n’Roller

Bei der offenen Rock’n’Roll-Landesmeisterschaft von Niedersachsen Bückeburg trumpften die Rock’n‘Roller des TVD enorm auf. In allen vier Klassen, für die die Deichhorster gemeldet waren, holten Sie die Landesmeister-Titel und unterstrichen ihre herausragende Position im niedersächsischen Rock’n’Roll-Sport. Selbst in der A-Klasse stand ein ehemaliger Delmenhorster, für Wolfsburg startend, ganz oben auf dem Podest: Falk Bothe mit Partnerin Grit Bothe.

LM Schleswig-Holstein und Nordcup-Abschluss

Bei der LM in Flensburg domminierte das Delmenhorster Schülerpaar Mareike Dziemba und Eric Hahn klar mit Platz 1 und holten zugleich den Nordcup-Gesamtsieg in dieser Klasse. In der Juniorenklasse erreichten Lisa Finster und Jesko Opitz erstmals das Finale und den 7. Platz. Viola Heldt und Kai Opitz schrammten knapp am Sieg vorbei, holten sich aber mit ihrem zweiten Platz ebenfalls den Gesamtsieg in der Nordcup-Wertung. Das Geschwisterpaar Buck konnte verletzungsbedingt nicht starten und erzielte trotzdem in der Nordcup-Wertung den zweiten Platz.

Zwei Norddeutsche Vize-Meister

Es hätte eigentlich sogar der Norddeutsche Meistertitel sein müssen für Nicole und André Buck. Mit einer starken Leistung im Finale von Iserlohn hatte das Deichhorster Spitzenpaar der B-Klasse ihre bis dahin stärkste Saisonleistung gezeigt. Der Sieg wurde von vielen erwartet, doch nur zwei der 5 Wertungsrichter zogen die Platzziffer 1. Obwohl die Mitfavoriten aus Iserlohn bei der Akrobatik patzten zog eine Wertungsrichterin für dieses Paar noch die 1, ein krasses Fehlurteil. In der Schülerklasse tanzten Dziemba/Hahn im Finale als zweitbestes norddeutsches Paar auf Platz 8 und wurden somit Norddeutscher Vizemeister.
Viola Heldt und Kai Opitz stürzten bei einer Akrobatik in der Vorrunde und konnten somit ihre Finalchance nicht nutzen.

Süddeutsche Meisterschaft

Dass bei der Süddeutschen Meisterschaft die Trauben meist hoch hängen, die Erfahrung mussten schon viele machen. Dennoch konnten Viola Heldt und Kai Opitz mit ihrer Leistung und Platz 9 in der C-Klasse zufrieden sein, denn sie verpassten nur denkbar knapp das Finale, das mit etwas mehr Glück durchaus erreichbar war.
Nicole und André Buck hatten mehr Fortune, sie erreichten das Finale trotz kleinem Patzer im Halbfinale. Natürlich sollte dies im Finale nicht nochmal passieren. Doch an fast der gleichen Stelle verdaddelte sich André erneut und der Platz auf dem Siegertreppchen war futsch, zum 6. Platz reichte es noch.

Großer Preis von Deutschland Berlin

Berlin soll ja bekanntlich eine Reise wert sein, dachten sich auch die Paare des RRC Delmenhorst, als sie zum Großen Preis von Deutschland fuhren. Für Mareike Dziemba und Eric Hahn mit dem 5. Platz im Finale der Schüler und für Viola Heldt und Kai Opitz mit Platz 6 im C-Klassen-Finale traf dies auch uneingeschränkt zu. Die Freude im Deichhorster Lager wurde jedoch etwas getrübt durch eine erneute unverständliche Wertungsrichterentscheidung zu Ungunsten von Nicole und André Buck in der B-Klasse. Mit einer fehlerfreien hochwertigen Leistung in Fußtechnik und Akrobatik war ein Platz auf dem Siegerpodest das Mindeste was man erwarten durfte. Die Wertung 1-3-6-5-5 war eine Offenbarung für mangelnde Qualifikation des Wertungsgerichts. Platz 4 entsprach in keiner Weise der Leistung von Nicole und André.

Sommerpause und danach

Pause gab es für Nicole und André Buck in den Sommerferien nicht. Da erstmals die DM im Herbst durchgeführt wurde, musste man die Zeit nutzen, um gut vorbereitet zur Deutschen zu fahren. Zusätzliche Trainingseinheiten in Wolfsburg und Tübingen beim Turn- und Akrobatiktrainer Andreas Mack konnten noch die Sicherheit bei den neuen Elementen verstärken.
Auch die anderen Paare haben sich für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert und sollten sich in dieser Zeit vorbereiten. Allerdings erlaubten Familien-Urlaubspläne bei Heldt/Opitz nur ein Minimalprogramm in dieser Zeit. Ganz andere Sorgen gab es beim erfolgreichen Deichhorster Schülerpaar Dziemba/Hahn. Disharmonie stellte man schon seit Monaten bei dem Paar fest, die nun kurz vor der Deutschen Meisterschaft zur Trennung führte. Chancen auf einen guten Finalplatz waren gegeben.
Viola Heldt und Kai Opitz waren ebenfalls nicht chancenlos im Finale der DM zu bestehen. Doch sie konnten den ersten Test nach der Sommerpause beim Deutschland Cup in Worms/Gimsheim nicht nutzen. Das Pfeifersche Drüsenfieber hat Kai außer Gefecht gesetzt. Wochenlang lag er im Bett oder durfte nicht trainieren, die Deutsche Meisterschaft musste gestrichen werden.

Geschwister Buck beim Deutschland Cup auf Platz 2

Mit einer vielversprechenden Frühform präsentierten sich Nicole und André beim Deutschland Cup und brachten die bisher dominierenden Konkurrenten aus Worms Bürger/Bludau in arge Bedrängnis. Nur mit einer Wertungsrichterstimme konnten sich die Lokalmatadoren aus Worms nochmals durchsetzen. Die Deichhorster hatten ihre Duftnote markiert, die Deutsche Meisterschaft durfte kommen.

Rückschlag bei LM in Berlin – Hoffnung nach Test in Landsberg

Erstmals sollte vom Geschwisterpaar Buck in Berlin bei der LM die neue Einsteigetechnik auf die Schulter getestet werden, der Sieg bei diesem Turnier war möglich, stand aber nicht im Vordergrund. Bei der Paarvorstellung haben Nicole und André noch ihre neue Akrobatik gezeigt, doch in der anschließenden Fußtechnikrunde verspürt Nicole einen stechenden Schmerz in der Wade, Verdacht auf Muskelfaserriss, drei Wochenvor der Deutschen Meisterschaft.
Eine Woche komplette Trainingspause war angesagt, Arztbesuche und spezielles Rheha-Programm fast täglich. Nicole entwickelte enormen Ehrgeiz, es doch noch bis zur Deutschen zu schaffen. Sie ließ nichts unversucht und fing bereits nach einer Woche mit leichtem Training an. Jede Trainingseinheit erforderte ein intensives Erwärmen, Dehnen und vorsichtiges Herantasten, immer im Hinterkopf: hoffentlich hält die Wade. Eine Woche vor dem Countdown fuhren die Hoffnungsträger des RRC Delmenhorst zum Turnier nach Landsberg.
Der Test gelang, die Wade hielt, die DM konnte kommen.

Das Ergebnis: Deutscher Meister 2008 B-Klasse

 

Perspektiven

Es war schon vorher klar und geplant, dass sich Nicole und André Buck nach einer erfolgreichen Deutschen Meisterschaft vom aktiven Turniersport verabschieden. Nicole, bis dahin „dienstälteste“ Tänzerin im Deutschen Rock’n’Roll und Boogie-Woogie Verband, sie tanzte seit 1986 erfolgreich Turniere, wird aber der Rock’n’Roll Abteilung als Trainerin ebenso erhalten bleiben, wie André Buck. Auch einige Show möchte man gerne noch tanzen Aber die persönlichen Schwerpunkte werden neu gesetzt.

 

Im Leistungsbereich richtet sich in 2009 das Augenmerk auf Viola Heldt und den wieder genesenen Kai Opitz. Bleiben sie in Zukunft von Krankheit und Verletzung verschont, könnten sie eine sehr erfolgreiche Saison hinlegen. Verbessert haben sich auch Lisa Finster und Jesko Opitz, aber noch wachsen hier die Bäume nicht in den Himmel, es ist noch einiges zu tun, um in der Leistungsspitze anzukommen.
Weitere Leistungspaare sind derzeit nicht in Sicht. Eric Hahn hat sich abgemeldet, ebenso ein weiteres Juniorenpaar. Mareike Dziemba zog sich ebenfalls vom aktiven Turniersport zurück, bei ihr steht derzeit die Schule im Vordergrund. Damit hat sich auch eine neue Paarhoffnung Kevin Gerth/Mareike Dziemba zerschlagen, zumal Kevin auch noch zum Bund eingezogen wird.

 

Im Hobbybereich werden zurzeit 10 -12 Mädchen und Jungen von Kai Opitz am montags betreut, aber der Wille zu „mehr“ Leistung ist bei den Kindern noch nicht gegeben. Zielstrebig trainieren um eine gewisse Leistung zu erzielen, schein nicht mehr so gefragt! Schade, wenn es in kürze keinen Nachwuchs für Turniere gäbe.

  • NDM 2012, Schüler

    NDM 2012, Schülerklasse
  • DM 2008 Finale

  • Links

  • Archiv